Diese Seite wird noch erstellt.

Wir erstellen gerade Inhalte für diese Seite. Um unseren eigenen hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden benötigen wir hierfür noch etwas Zeit.

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!


Das Jahr 1994

Am Freitag, 11. März fand die Jahreshauptversammlung im Gasthaus Fischachtal in Oberfischach statt. Bedingt durch eine kurzfristige Absage von Bürgermeister Klauck leitete der stellvertretende Bürgermeister Heiselbetz die Wahlen. Der 1. Vorsitzende Klaus Eberst stellte sich, wie bereits im Jahr zuvor angekündigt, nicht mehr zur Wahl.

Nach Anfrage durch die Musiker und mehreren Anfragen des stellv. Bürgermeisters Heiselbetz an die Vereinsmitglieder erklärte sich der einzige noch aktive Musiker der 1. Stunde, Karl Heinz Grau, bereit, ab November das Amt des Vorsitzenden zu übernehmen.

Nach 20-jähriger Tätigkeit im Ausschuss stellte auch Heinrich Neu sein Amt zur Verfügung, ebenso wie Friedhelm Köger. Roland Gehler und Norbert Frey übernahmen diese Posten. Den Schriftführerposten von Siglinde Eberst übernahm Michaela Scheu. Roland Kirn übernahm von Wilhelm Sperrle das Amt des Kassenprüfers.

Im Juli musste die Stelle unseres Dirigenten nochmals ausgeschrieben werden. Nachdem beide Bewerber eine "Musikprobe zur Probe" bei uns bestritten, haben wir uns für Barbara Kochendörfer aus Crailsheim entschieden. Dieser Wechsel brachte auch eine Änderung des Repertoire mit sich. Nicht nur die Zuhörer, auch so mancher Musiker musste sich dem teilweisen moderneren Musikstil anpassen. Neu und völlig ungewohnt war auch, dass z.B. Atemübungen gemacht wurden.

Erstmalige Teilnahme am Ferienprogramm der Gemeinde Obersontheim. Es wurden Gipsmasken hergestellt, im Probelokal übernachtet und am nächsten Tag endete das Zusammensein mit einem gemeinsamen Frühstück.

Unter dem Zeichen der Veränderungen fand das Jahreskonzert statt. Für seine langjährigen Verdienste um den Verein wurde Klaus Eberst zum Ehrenvorsitzenden ernannt und erhielt aus der Hand des Bezirksvorsitzenden des Blasmusik Kreisverbandes Hohenlohe, Meinrad Mayer, die Förderermedaille in Gold mit Urkunde des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg.

Auch Franz Kral wurde für seine langjährige Dirigententätigkeit, die er in Fichtenau begann, mit der Dirigenten-Ehrennadel in Silber ausgezeichnet.

Die Beisitzer im Ausschuß, Friedhelm Köger und Heiner Neu, wurden für ihre langjährigen Dienste mit der Sonder-Ehrennadel ausgezeichnet.

Die Mittelfischacher „Kirchplatzhocker“ erklären sich bereit, das Obergeschoß der ehemaligen Wohnung Kurz im alten Schulhaus in Mittelfischach zu benutzen. Dem Musikverein steht somit der gesamte 1. Stock zur Verfügung. Vom Umbau des Rathauses in Obersontheim werden dem Musikverein Nachtspeicheröfen zur Verfügung gestellt. Diese werden teilweise die bisherigen Ölöfen ersetzen bzw. ergänzen.

Die Gebührentabelle für Ständchen Spielen und Verleihung von Geräten wird überarbeitet.

Das Jahr 1995

Durch eine großzügige Spende von Wilhelm Sperrle war es uns möglich, Notenpultbehänge anzuschaffen.

Das Frühlingsfest in Engelhofen fand nochmals mit der Volkstümlichen Hitparade von Radio Regional Heilbronn und vielen aus Funk und Fernsehen bekannten Gruppen und Interpreten statt.

Birgit Bareiß unterstützt künftig Kassier Jürgen Kurz bei der Arbeit.

Es werden schwarze Notenständer angeschafft um ein einheitlicheres Bild abzugeben, ins besonders mit den gespendeten Notenpultbehängen.

Um die Schlagzeuger bei Umzügen zu entlasten wird eine kleinere Marschtrommel incl. Tragegestell angeschafft.

Ein großer Holzeinbauschrank wird von der Fa. Bauer im Probelokal eingebaut um die immer zahlreicher werdenden Noten geordnet verstauen zu können.

Die neu aufgestellte Blockflötengruppe übt seit Mai unter der Leitung von Anja Reber und Judith Eberst und absolviert ihren ersten Auftritt beim Jahreskonzert.

Die Jahreshauptversammlung findet im Gasthaus Löwen in Mittelfischach statt.

Das Jahr 1996

Unter der Leitung von Dirigentin Barbara Kochendörfer nahmen wir in Kirchberg/Jagst erstmals an einem volkstümlichen Wettbewerb des Blasmusik-Kreisverbandes Hohenlohe teil.

Der Notenausschuß hat ein neues System erarbeitet um die Notenordner der Musiker übersichtlicher gestalten zu können. Künftig werden die Noten nach Kategorien wie Polka, Marsch, Walzer usw. einsortiert und durchnummeriert.

Im Anschluss an den Kommunionsgottesdienst der Katholischen Kirchengemeinde in Obersontheim, der vom Musikverein musikalisch mitgestaltet wurde, fand ein Platzkonzert vor der Kirche statt.

In Hohenstadt übernimmt der Musikverein die zweite Hälfte des Konzertes bei der dortigen Musikabteilung. Ein Omnibus der Fa. Müller fährt die Musikerinnen und Musiker hin und zurück. Die Rückfahrt dauerte etwas länger und war mit ein paar außerplanmäßigen Halten verbunden. Die nächtliche Fahrt über Berg und Tal auf den kurvenreichen Kreisstraßen erzeugte bei manchen eine leichte Seekrankheit.

Die Tombola für die Weihnachtsfeier im Küblersaal wird erstmals direkt im Saal aufgebaut und nicht mehr wie die Jahre zuvor im Erdgeschoß in den Wirtschaftsräumen. Judith Eberst organisiert die Tombola, Dieter Bay das Theaterspielen.

Für die Mitgliederverwaltung wird das PC-Vereinsverwaltungsprogramm ComMusic eingeführt nachdem die Raiffeisenbank, über die bisher die Verwaltung der aktiven und passiven Mitglieder erfolgte, diese Dienstleistung zunehmend einstellt. Die lange Jahre üblichen grün/weißen EDV-Bestandslisten haben ausgedient, die Daten mussten manuell in das Vereinsverwaltungsprogramm übernommen werden.

Das Jahr 1997

Wir gehen mit der Zeit und präsentieren uns und unsere Aktivitäten seit einem Jahr mit einer Homepage im Internet. Hier einige der ersten Einträge in das Gästebuch der Homepage.


Ich bin der Meinung bin es waren noch ältere Einträge vorhanden. Mir ist ein Eintrag von glaube ich Boris Blumenstock in Erinnerung der der erste gewesen sein müsste. (Karl-Heinz Grau).

Beim Engelhofer Frühlingsfest sorgten "Die Feldberger" Gaudiburschen aus dem Schwarzwald, für ein unterhaltsames Programm.

Umzug durch Obersontheim und Umrahmung des Festaktes in der Schubarthalle anläßlich des vom Schützenverein Oberfischach ausgetragenen Landeschützentages Baden-Württemberg. Beim Einzug der zahlreichen Fahnen in die Schubarthalle musste der Einzugsmarsch einige Male wiederholt werden bis auch die letzte Fahne ihren Platz gefunden hatte.

Derzeit sind 20 Jugendliche beim Verein in der Ausbildung. Um die zahlreichen Aufgaben besser bündeln zu können und als Bindeglied zwischen Auszubildenden und Verein wurde aus den Reihen der bisherigen Ausbilder Judith Eberst als Jugendleiterin und Manuela Kirn als deren Stellvertreterin ernannt.

Es wird beschlossen, ab 1998 für die Ausbildung einen Beitrag zu erheben. Er beträgt monatlich 10,- DM für die Blöckflöten und 30,- DM für die weiteren Ausbildungen.

Das Jahr 1998

Musikalische Umrahmung des Festaktes anläßlich 150 Jahre TSV Obersontheim.

Nach 22 Jahren, als sie ihren Dienst getan hatte und ihr die Zeichen der Zeit teilweise deutlich anzusehen waren, passender Stoff nur noch teilweise oder gar nicht mehr zu bekommen war, schafften wir uns eine neue Uniform an. Diesmal mit Grün als dominante Farbe. Die bisher übliche Krawatte - das Binden des Krawattenknotens fiel einigen sehr schwer - wurde durch eine flexibel einstellbare Kordel ersetzt. Die Jacke sowie die Weste erhielten große Innentaschen zur Aufnahme von Notenmappen im Format DIN A 5.

Die "Heraldik-Spezialisten" des Herstellers empfahlen uns zudem, das bisherige Wappen zu ändern und an die künftige Unform anzupassen.

Zum 25-jährigen Jubiläum wurde eine Festschrift erstellt. In dieser wurden Ereignisse, beginnend mit der Gründung der Volksmusikgruppe im Jahre 1971, zusammengetragen. Der ehemalige Obersontheimer Bürgermeister Wolfgang Haubensak stellte innerhalb kurzer Zeit einen „Streifzug durch das Limpurger Land in der Zeit von 1800 vor Christus bis zur Gründung des Musikvereines im Jahr 1973“ zur Verfügung.

Wie betraten wir wieder einmal Neuland und führten das Jubiläumskonzert unter der Leitung von Barbara Kochendörfer anläßlich des 25-jährigen Bestehens als reines Stuhlkonzert durch. Anschließend konnte man sich am Büfett stärken und im Nebenraum der Schubarthalle zahlreiche Fotos und Informationen aus der vergangenen Zeiten ansehen.

Im November fand ein Konzert der Vereinsjugend in der Schubarthalle in Obersontheim statt.

Die Musikvereine Bühlertann, Bühlerzell, Fronrot und Mittelfischach beginnen eine Kooperation zur Jugendausbildung im oberen Bühlertal. Das Jugendorchester probt einfache Musikstücke und das Zusammenspiel in der Gruppe unter der Leitung von Karl Ulreich.

Das Jahr 1999

In der Jahreshauptversammlung wird der Mitgliederbestand mit 186 passiven und 70 aktiven Mitglieder vermeldet. Unter den 70 Aktiven sind 35 Neuanfänger bzw. Auszubildende.

Der Dreschschuppen in Engelhofen wird samt dem zugehörigen Gelände an den Musikverein Mittelfischach verpachtet. Ein Pachtzins fällt nicht an, im Gegenzug verpflichtet sich der Musikverein, das Gebäude im derzeitigen baulichen Zustand zu erhalten.

Damit nicht mehr so viele 50l und 100l Bierfässer herumgetragen werden müssen, wird dieses Jahr erstmals ein Biercontainer beim Frühlingsfest eingesetzt.

Neu ist auch der Zaun, der nicht nur den Ausschank- und den Küchenbereich zur Straße abschirmt, sondern zu ersten Mal um das komplette Festzelt herumgezogen wird.

Das Jahr 2000

Unsere Homepage wird von der Verbandszeitschrift „forte“ mit dem Blasmusik-Award in Bronze ausgezeichnet. Das verliehene Logo schmückt nun unsere Homepage, die Figur bekommt ihren Platz in der Vitrine.

Zur Vorbereitung auf das Jahreskonzert findet erstmals ein Probewochenende statt. Hierzu waren wir in den Räumen der Musikakademie des Blasmusik-Landesverbandes Baden Württemberg in Kürnbach zum Proben.

Zwecks Lagerung des immer umfangreicher werdenden Materials und Gerätschaften für das Frühlingsfest baut der Musikverein in den Dreschschuppen in Engelhofen einen Zwischenboden und eine Treppe für den Zugang ein.

Der Zeltaufbau für das Frühlingsfest findet am Dienstag vor dem Fest statt. Am Montag ist standardmäßig Musikprobe.

Das erfreulicherweise sehr gute besuchte Frühlingsfest in Engelhofen führte in der Vergangenheit zunehmend zur Behinderung des Verkehrs und gefährdete die Besucher auf der Straße vor dem Eingangsbereich. Eine Vollsperrung der Stilbachstraße in Engelhofen wird für Samstagabend beantragt und eingerichtet. Dies führt jedoch auch dazu, dass entsprechende Umleitungsstrecken von uns ausgeschildert werden müssen.

Das Jahr 2001

Jahreskonzert und gleichzeitig Abschiedskonzert von Barbara Kochendörfer.

Faschingsumzug Bühlerzell und Bühlertann mit dem Thema „Wahlsystem in den USA“  

Eugen Hertig übernimmt für einige Zeit den Dirigentenstab.

Das Jahr 2002

Im Januar wurde bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Löwen in Mittelfischach der "Förderverein Musikverein Mittelfischach " gegründet. Gewählt wurde als 1. Vorsitzender Klaus Eberst, als Stellvertreter Helmut Butzer, die Tätigkeit als Kassierer übernimmt Sieglinde Eberst.

E-Mail
Anruf
Karte
Infos